Stephansposching: Schiff auf der Donau havariert

Aktuelle Meldungen

01.11.2019 – Ein Gütermotorschiff ist in der Nacht zum Freitag mit Fahrwassertonne bei Stephansposching im Landkreis Deggendorf zusammengestoßen. Die Schifffahrt auf der Donau ist bis auf weiteres gesperrt.

Gegen 3.40 Uhr löste sich das Gütermotorschiff “Elsava”, welches mit etwa 850 Tonnen Malz beladen ist, aus der Verankerung. Das Schiff war seit 22. Oktober wegen eines Weiterfahrverbotes außerhalb der Fahrrinne festgemacht. Aufgrund des steigenden Wasserpegels hatte sich wohl die Verankerung des Schiffes gelöst. So kam es zur Kollision mit einer Wasserstandstonne, die sich etwa 100 Meter entfernt befand. Die Tonne verhakte sich laut Polizei mit dem Ruderblatt und der Ankerkette. Damit liegt das Gütermotorschiff in der Schifffahrtsrinne fest. 

Eine Weiterfahrt der “Elsava” ist derzeit nicht möglich, wodurch die komplette Schifffahrt auf der Donau durch das Wasser- und Schifffahrtsamt gesperrt werden musste. Die Dauer der Sperrung ist derzeit nicht bekannt. Die weiteren Maßnahmen werden durch das zuständige Wasser-und Schifffahrtsamt getroffen. Die Wasserschutzpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen

Vorheriger Beitrag
Port of Rotterdam – Einladung zum Workshop
Nächster Beitrag
BDB und BÖB fordern zügige Umsetzung des „Masterplans Binnenschifffahrt“ für die Stärkung des Systems Wasserstraße

Related Posts

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü