Trockenheit in Unterfranken – Donauwasser für Nordbayern

Aktuelle Meldungen

Die anhaltende Trockenheit in Franken zeigt bereits spürbare Folgen: Landwirte rechnen mit massiven Ernteausfällen und das Niedrigwasser im Main behindert die Schifffahrt. Abhilfe schafft hier der überregionale Wasserausgleich zwischen dem Main- und Donaugebiet über den Main-Donau-Kanal.

Dr. Michael Fraas, Vorsitzender des Deutschen Wasserstraßen und Schifffahrtsverein, sagt hierzu: „Der Main-Donau-Kanal ist ein wichtiger Baustein der Wasserüberleitung vom Süden Bayerns in die nördlichen Gebiete. Bei langen Trockenperioden wird das Wasser aus der Donau über den Main-Donau-Kanal in den Rothsee gepumpt und dort zwischengelagert. Von dort wird dann das Wasser bei Bedarf in die regenärmeren Gebiete Unterfrankens weitergeleitet. Dies zeigt einmal mehr, dass der Main-Donau-Kanal nicht nur für die Binnenschifffahrt, sondern auch für den überregionalen Wasserausgleich von großer Bedeutung ist.“

Vorheriger Beitrag
Niedrigwasser stoppt Flusskreuzfahrtschiffe
Nächster Beitrag
Deutsches Ostforum und DWSV veranstalten Forum in Nürnberg
(Schiffahrt Hafen Bahn und Technik / 7.2015)

Related Posts

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü