Pro Danube Austria: Zukunft der Binnenschifffahrt nachhaltig sichern. Positionspapier an Klimaschutzministerium übergeben

Im Zuge des Green Deal werden künftig bei allen Verkehrsträgern die Karten neu gemischt. Um den Modal Shift (Verkehrsverlagerung) in Richtung des nachweislich umweltfreundlichsten Verkehrsträger Binnenschifffahrt zu fördern, braucht es zahlreiche Maßnahmen auf nationaler und internationaler Ebene. Vertreter von Pro Danube Austria und International haben bei der Mitgliederversammlung am 23.06.2022 ihren Forderungskatalog an das Klimaschutzministerium übergeben. Es geht vor allem um Planungs- und Kostensicherheit.

Aktuelle politische Entwicklungen, etwa die EU-Strategie für den Donauraum, der europäische Green Deal und das Aktionsprogramm NAIADES III sowie das Fit for 55 Paket und das Aktionsprogramm Donau 2030 führen dazu, dass in der Binnenschifffahrt künftig geringere Mengen an Gütern – insbesondere Mineralöle, Kohle und dergleichen – transportiert werden.

2022_06_24_PM_PDA_Positionspapier_Green_Deal_Binnenschifffahrt
2022_06_24_PDA_Positionspapier_Green_Deal_Binnenschifffahrt
Vorheriger Beitrag
Donauausbau im Zeitplan / Sorgen um Donauausbau
Nächster Beitrag
Parlamentarischer Abend der Binnenschifffahrt und Binnenhäfen in Berlin

Related Posts

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Menü