BDB weiter mit Präsident Martin Staats an der Spitze


Das neu gewählte BDB-Präsidium um Präsident Martin Staats (Mitte). © BDB

Martin Staats bleibt drei weitere Jahre Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Binnenschifffahrt (BDB). Im Präsidium gibt es derweil ein paar Veränderungen. Das ist das Ergebnis der turnusmäßigen Wahlen des Präsidiums und des Vorstandes.

Das Präsidium wird um zwei Mitglieder auf insgesamt neun Personen erweitert. Heinrich Kerstgens (Contargo, Duisburg) und Thomas Maaßen (Rhenus PartnerShip, Duisburg) wurden einstimmig als neue Vizepräsidenten in dieses Gremium gewählt. Mit Heinrich Kerstgens, der auch Vorsitzender des Fachausschusses für den Kombinierten Verkehr im BDB ist, baut der Verband seine Kompetenz bei Themen rund um Güterverkehre in der intermodalen Transportkette weiter aus. Durch die Wahl von Thomas Maaßen, Präsident der European River-Sea-Transport Union (ERSTU), verfügt der BDB nun außerdem über eine wertvolle Mehrexpertise in der Fluss-Seeschifffahrt.

Die weiteren Präsidiumsmitglieder Dirk Gemmer (Rhenus PartnerShip, Duisburg), Gunther Jaegers (Reederei Jaegers, Duisburg), Achim Schloemer (Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt, Köln) Volker Seefeldt (HTAG Häfen und Transport, Duisburg), Roberto Spranzi (DTG Deutsche Transport-Genossenschaft Binnenschifffahrt, Duisburg) und Friedrich Weigert (Kühne + Nagel Euroshipping, Regensburg) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Martin Staats (MSG, Würzburg) wurde einstimmig von den Vorstandsmitgliedern als Präsident des Verbandes wiedergewählt.

„Ich freue mich, die Geschicke des BDB für weitere drei Jahre gemeinsam mit meinen Kollegen mitgestalten zu dürfen und bedanke mich für das Vertrauen. Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Binnenschifffahrt zu erzielen. Wir hoffen, dass mit dem ‚Masterplan Binnenschifffahrt‘ ein wirksames Maßnahmenpaket bald auf den Weg gebracht wird“, so Staats.

Der BDB-Vorstand besteht nach den Wahlen in der Mitgliederversammlung aus 17 Mitgliedern. Mit Matthijs van Doorn (Havenbedrijf Rotterdam, Rotterdam), Thomas Maaßen (Rhenus PartnerShip, Duisburg) und Sebastian Poser (B. Dettmer Reederei, Bremen) gab es drei Neuzugänge im Gremium des BDB. Sebastian Poser folgt als Vertreter der B. Dettmer Reederei auf Albert Kohlmann, der zum Jahreswechsel 2018/2019 in den Ruhestand gegangen ist.

Nicht mehr für den Vorstand kandidiert haben Volker Müßig (ERSTU) und Josef Wolfstetter (Blandina Tankschiffahrt, Collenberg).

Vorheriger Beitrag
JOBPORT am 16. Mai 2019 in Nürnberg
Nächster Beitrag
BDB fordert zügigen Ausbau der Flüsse und Kanäle in Deutschland – Politik muss auf längerfristige Niedrigwasserperioden reagieren

Related Posts

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü