Bund beschließt Änderungen bei der Einstufung von Risikogebieten

Die Bundesregierung aktualisiert ihre Einteilung der Nachbarländer in Risiko-, Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete. Details gemäß Information des Bundesverkehrsministeriums:

Ab Sonntag, 28.03.2021 0 Uhr werden folgende Änderungen bei der Einstufung von Risikogebieten gelten:

Keine Virusvarianten-Gebiete mehr:
1. Österreich – das Bundesland Tirol (jetzt „einfaches“ Risikogebiet)
2. Slowakei (jetzt Hochinzidenzgebiet)
3. Tschechien (jetzt Hochinzidenzgebiet)

2. Hochinzidenzgebiete:
a) Neue Hochinzidenzgebiete – EU/EWR-Staaten:
1. Frankreich
2. Slowakei
3. Tschechien

b) Neue Hochinzidenzgebiete – Drittstaaten:
– keine –

3. „einfache“ Risikogebiete:
a) Neue Risikogebiete – EU/EWR-Staaten:
1. Dänemark – das gesamte Land Dänemark, nun auch die Regionen Midtjylland und Nordjylland (ausgenommen sind weiterhin die Färöer Inseln und Grönland)
2. Finnland – die Regionen Kanta-Häme, Päijät-Häme und Pirkanmaa
3. Kroatien – die Gespanschaft Požeško-slavonska
4. Norwegen – die Provinz Rogaland
5. Österreich – das Bundesland Tirol

b) Neue Risikogebiete – Drittstaaten:
6. Israel (bisher Hochinzidenzgebiet)

c) Keine Risikogebiete mehr:
1. Norwegen – die Provinz Agder
2. Finnland – die Region Satakunta

Zur Aufhebung der aktuellen Grenzkontrollen informieren wir sobald diese vom BMI bestätigt wurden bzw. uns weitere Informationen dazu vorliegen.

Vorheriger Beitrag
Corona-Beschlüsse: Merkel kippt Ruhetage über Ostern
Nächster Beitrag
Kontrolle von Corona-Tests bei der Einreise aus den Niederlanden

Related Posts

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü