64 Fertiggaragen gehen im Hafen Deggendorf aufs Binnenschiff

Aktuelle Meldungen

Verlagerung von Schwertransporten auf die Wasserstraße: Laumer hat über den Hafen Deggendorf 64 Fertiggaragen auf einmal per Binnenschiff in die Niederlande verschifft.

(c) GVZ Hafen Deggendorf

Der Fertiggaragenhersteller Laumer fertigt in seinen Produktionswerken Massing, Eggenfelden und Neumarkt jährlich mehr als 7.000 Fertiggaragen. Auf der Suche nach alternativen, umweltfreundlicheren Transportmöglichkeiten entstand der Kontakt zum GVZ Hafen Deggendorf. 64 Stück der bis zu 23 t schweren Garagen wurden schließlich im Hafen Deggendorf angeliefert und auf dem Wasserweg ohne Zwischenstopp bis nach Wanssum in den Niederlanden verschifft.

Als Logistikpartner vor Ort konnte die seit mehr als 20 Jahren im Hafen ansässige DonauHafengesellschaft (DoHaGe) gewonnen werden. In Zusammenarbeit mit der Preymesser-Gruppe, welche entlang der Donau, Main und Rhein mehrere trimodal angebundene Umschlagsstandorte betreibt und für den Schiffstransport verantwortlich war, wurde der komplette Umschlag und Transport ab Deggendorf bis zum Zielhafen abgewickelt.

Werkleiter Christian Hantke: »Durch den Transport mit nur einer Schiffsladung quer durch Deutschland werden über 80.000 Lkw-Schwertransportkilometer eingespart und das Straßennetz und die Umwelt massiv entlastet.«

Laumer führte zum ersten Mal einen Garagen-Schwertransport auf dem Wasserweg durch.
Bisher wurden die Garagen als Schwertransporte, nach aufwändigen Genehmigungsverfahren, auf der Straße bis zu den Zielorten quer durch Europa transportiert.

»Unsere Garagen sind statisch so robust konzipiert, dass Sie zweilagig übereinander im Laderaum des Schiffes transportiert werden können. Hierdurch wird die Effektivität des Transportes verdoppelt. Liegt der Kunde in der Nähe einer schiffbaren Wasserstraße werden wir auch künftig diese Transportalternative immer intensiv mit in Erwägung ziehen,« erklärt Moritz Laumer, Juniorchef der Firmengruppe.

Die 64 Garagen wurden mit dem Portalkran des Hafens aufs Schiff verladen. Das 2007 erbaute, 135 m lange und 11,45 m breite GMS »Alliance«, hat im Auftrag des international tätigen Logistikunternehmens Preymesser auf seiner ca. neuntägigen Reise quer durch Deutschland über Donau, Main-Donau-Kanal, Main, Rhein, Waal, Maas-Waal-Kanal, Maas bis nach Wanssum (NL) fast 1.200 km zurückgelegt. Die letzten knapp 10 km zum Montageort in Venray wurden dann mit Spezialtransportern durchgeführt. Weitere Folgeprojekte auf der Wasserstraße sind bereits in Planung; diesmal in die ent-gegengesetzte Richtung, nämlich ins österreichische Krems/Donau.

Vorheriger Beitrag
Bund stellt 10 Mio. Euro für Verlagerung von Schwerguttransporten bereit
Nächster Beitrag
Bahnstreik: Binnenschiff steht als zuverlässiger Partner in der Transportkette bereit

Related Posts

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü